Was ist der Steppenwolf?

Der Steppenwolf ist eine unkommerzielle selfsupported bikepacking Challenge quer durchs Gelände von Berlin nach Usedom und zurück. Dabei ging es 2022 für die 95 Starter:innen über 500 km oder 700 km voller Abwechslung zwischen technischen Trails am Oderbruch, der Strandpromenade Usedoms, einigen fiesen Kopfsteinpflasterstücken und etlichen Kilometern entlang von Brandenburger Seen quer durch die Steppe. Ob alleine oder als Rudel, um Tempo zu bolzen oder als persönliche Herausforderung – der Steppenwolf ist für alle da.
Er ist kein klassisches Radrennen sondern eine wilde Fahrt zwischen Metropole und Meer, die wirklich jede:n fordert.

#Steppenwolf22

Am 12. Mai 2022 startete in Bernau (bei Berlin) der Steppenwolf zu seiner zweiten Austragung Richtung Usedom. Zwischen drei Checkpoints, vorbei an hunderten Seen, der Küste Usedoms und unendlichen blühenden Rapsfeldern wurde entweder die Fahrt im Rudel genossen oder geballert. Von den 95 Starter:innen auf Short- und Wildtrack konnten 82 das Ziel in der „Alten Post“ in Bernau erreichen.  Auf unserem Instagram-Account @steppenwolf030 könnt ihr viele weitere Bilder der jetzt schon legendären Austragung sehen.

Anmeldung

In diesem Jahr gab es für den Steppenwolf 100 Startplätze. Wir freuen uns besonders, dass viele FLINTA* teilnehmen konnten. Damit der Steppenwolf für alle zugänglich ist, gibt es kein Startgeld sondern nur eine Spende – wir empfehlen 1 % eures Ausrüstungswertes. So machen wir lebendigen Radsport ohne Sponsoreninteressen möglich. Was an Spenden übrig bleibt, geben wir weiter an die Klimagerechtigkeitsbewegung.
Wann es einen #Steppenwolf23 geben wird und wie ihr euch anmelden könnt, erfahrt ihr als Erstes hier.

Aktuelles

Alles was gerade rund um den Steppenwolf passiert.

700 oder 500 km Schotter, Plattenweg, Waldweg, Asphalt, Kopfsteinpflaster, Trails und Strandsand zwischen Metropole und Meer