Der Steppenwolf auf Instagram

Tagesaktuelle News zum Steppenwolf findest du auf unserem Instagram-Account unter @steppenwolf030!

Das Warten hat ein Ende

08.05.2022

Endlich geht es los! Wir können es kaum erwarten in wenigen Stunden mit 100 Starter:innen vor dem Bernauer Steintor zu stehen! Endlich zeigt sich, ob unser monatelanges Planen und Scouten Sinn gemacht hat.

Das große Interesse am Steppenwolf freut uns mega! Das liegt wohl auch an dem neuen Shorttrack, den wir eingeführt haben. Neben dem technisch anspruchsvollen Wildtrack wollen wir so vor allem Gravelbiker:innen und Neueinsteiger:innen eine Möglichkeit geben teilzuhaben. Und der Track ist großartig geworden! Knapp 500 km mit tollen Aussichten, kleinen Herausforderungen und jedem möglichen Untergrund. Gleichzeitig ist der Wildtrack tendenziell sogar schwerer geworden. Dreißig zusätzliche Kilometer im Tollensetal und ein paar frische Trails auf Usedom sind nicht die einzigen Neuheiten. Insgesamt hat sich gut die Hälfte der Strecke zum letzten Jahr verändert.

Was außerdem neu ist sind zwei zusätzliche Checkpoints! Wir freuen uns in Mecklenburg auf unfassbar gastfreundliche Leute getroffen zu sein, die uns auf ihren Höfen aufnehmen!

Auf Instagram werden wir die Tage live vom Steppenwolf berichten. Wir sind sehr gespannt, wie der Track euch allen gefallen wird! Auf eine großartige zweite Austragung des Steppenwolfs für uns alle!

Wir sehen uns in der Steppe!

Scoutingbericht: Nur noch sechs Wochen!

30.03.2022

Wir waren an den letzten Wochenende unterwegs zwischen Berlin und Usedom um die beiden Tracks für den Steppenwolf22 zu scouten. Es war noch ziemlich kalt – das Wasser in den Pfützen war gefroren – aber dank wolkenfreiem Himmel brannte die Sonne schon ganz ordentlich.

Auf dem Shorttrack haben wir schicke neue Gravelabschnitte und Pavé-Sektoren in der Schorfheide gefunden, dazu sanfte Hügel mit Edelplatte in Mecklenburg. Der Weg hin nach Usedom sollte ganz gut wegrollen – die Schwierigkeiten haben wir uns eher für das Ende aufgehoben!

Dafür wird der Wildtrack wirklich „wild“. Einrollen ist dieses Jahr nicht. Die letzten Stürme haben außerdem viele Bäume über die Wege gestürzt, bike & hike wird dieses Jahr großgeschrieben. Von Woldegk zur Ostsee gibt es dazu 100 km komplett neue Strecke. Die Hänge vom Oderbruch kommen dieses Jahr dafür ganz am Ende. Der krönende Abschluss von ca. 691 harten Kilometern.

In sechs Wochen ist es so weit. Dann gehts für alle in die Steppe. Wir freuen uns unfassbar!

Unser Konzept für 2022

09.12.2021

In knapp einem Monat öffnen wir die Anmeldung für den #Steppenwolf22. Zeit unser Konzept für nächstes Jahr vorzustellen!

Die Premiere des Steppenwolfs dieses Jahr war für uns eine unglaublich schöne Erfahrung! Wir hatten richtig viel Spaß mit euch allen und das bleibt für uns auch das Wichtigste. Deswegen gibt es für uns auch keinen Grund, an den Basics etwas zu verändern: Unser Kodex, der Ethos (manche nennen es auch liebevoll Pamphlet) und die grundsätzliche Richtung der Route bleiben gleich. Wir wollen den Steppenwolf als unsupported bikepacking challenge zwischen Berlin und Usedom etablieren, als wilde und solidarische Fahrt von der Metropole zum Meer und zurück.

Der einzige Punkt, wo wir gerne etwas verändern wollen, ist die fehlende Diversität unseres Starter*innenfeldes. Der Steppenwolf soll für alle da sein, also wollen wir es auch mehr Fahrer*innen ermöglichen mitzufahren. Deshalb wird es im nächsten Jahr zwei Routen geben: Den Wildtrack, der auf 700 km alle Fahrer*innen mit Wurzeltrails, kurzen Rampen und Pavé fordern wird sowie der leichtere Shorttrack über 500 km, der technische Trails auslässt, etwas besser rollt und dafür mit zwei Fährfahrten punkten kann.

Ob ihr den Steppenwolf22 in 48 h oder sieben Tagen finisht, bleibt komplett euch überlassen. Da es jedoch für verschiedene Menschen unterschiedlich gefährlich ist wild zu biwackieren, haben wir auf den Shorttrack abgestimmt drei Checkpoints organisiert, an denen bei Bedarf sicher biwackiert werden kann. Die unterteilen den Shorttrack in vier Etappen von 105 bis 130 km Länge. Hier treffen sich auch der Wildtrack und der Shorttrack, sodass es die Chance gibt andere Fahrer*innen am Lagerfeuer wiederzusehen.

Wir freuen uns sehr, dafür bereits drei passende und schöne Orte gefunden zu haben! Viel mehr als eine weiche Wiese, ein Bad und fließend Wasser erwartet jedoch lieber nicht, wir wollen den Charakter vom Bikepacking auch bewusst erhalten.

In den nächsten Tagen werden wir noch Details zu den Tracks (siehe Route), zur Anmeldung und allem drum herum veröffentlichen. Schreibt uns gerne, wenn ihr fragen habt! Ansonsten: Bis bald in der Steppe!

#Steppenwolf22

27.10.2021

Save the date: Wir haben heute das Datum für die zweite Ausgabe bekannt gegeben. Der Steppenwolf 2022 wird vom 12.-15. Mai stattfinden. Einige Dinge wie Start und Ziel in Bernau werden wir beibehalten, ebenso die schönsten Streckenabschnitte. Doch es wird auch ein paar Neuigkeiten geben. Neben dem orginalen „Wildtrack“ – der bei 650-700 km und genauso anspruchsvoll bleiben soll – wird es einen leichteren „Shorttrack“ über 450-500 km geben. So wollen wir den Steppenwolf mehr Fahrer:innen zugängig machen. Dazu werden wir in den nächsten Wochen einige neue Wege scouten. Stay tuned!

Unfassbar schöne Premiere

29.09.2021

Heute kam mit Gerhard W. der letzte Fahrer der Steppenwolf-Premiere ins Ziel – und war damit einer von nur 11 Finisher*innen. Damit endet der Steppenwolf auch offiziell. Es war eine wunderschöne Premiere, bei der so gut wie alle auf unterschiedlichste Art und Weise auf ihre Kosten kamen. Was es für alle 30 Starter*innen war: Ein ziemlich harter Brocken! Angefangen beim „Märkischen Bergwanderweg“ über das Kopfsteinpflaster von Chorin und Strasburg, über den Gegenwind vor und hinter Usedom bis zu den unendlichen Wurzeltrails ab Feldberg. Wir wussten bereits, dass der Track hart ist, doch einige haben die Brandenburger Eiszeitlandschaft unterschätzt. Trotzdem schafften es die schnellsten Tempobolzer in unter 48 h nach Bernau, insgesamt seches Fahrer*innen erreichten bis Samstag Abend schon die Eismanufaktur in Bernau. Andere genossen die Landschaft und – wenn es das denn mal gab – die lokalen Spezialitäten am Wegesrand. Insgesamt 12 Starter*innen mussten mit Schäden (Schaltauge, Navigation, Felgenbruch) oder aus körperlichen Gründen (Knie, Sturz in einen Entwässerungsgraben, Erschöpfung) früher abbrechen. Trotzdem hatten wir eine schöne Zeit mit euch allen an den unterschiedlichsten Stopps und dem Checkpoint auf Usedom.

Demnächst werden hier auch ein, zwei Berichte von Fahrer*innen erscheinen. Uns bleibt nur danke zu sagen an alle Helfer*innen, an SpotWalla, an die Eismanufaktur „Alte Post“ in Bernau und auch an alle Starter*innen für das gute Miteinander! Wir sehen uns nächstes Jahr wieder!

Wir sind bereit - seid ihr es auch?

20.08.2021

Die Strecke ist gescoutet, die letzten Vorbereitungen laufen und schon knapp 50 Leute sind angemeldet für die Premiere des Steppenwolfs! Wir sind bereit und freuen uns unfassbar auf das Abendteuer.

Aktuell basteln wir noch am Roadbook, lassen Banner drucken und bereiten den Start- und Zielort in Bernau vor. Spätestens zwei Wochen vor dem Start solltet ihr von uns alle Informationen per Mail kriegen.

Weil uns immer wieder Fragen nach der Wahl von Rad und Reifenbreite erreichen: Der Steppenwolf ist kein Spaziergang. Durch den relativ trockenen Sommer wird es mit unter 40 mm einige kurze Schiebepassagen geben, dazu sind die Trails rund um Bad Freienwalde, an der Steilküste Usedoms und rund um Feldberg nicht zu unterschätzen. Abgerundet wird das Ganze mit ein paar exzellente Pavé-Abschnitte bei denen man sich über jeden Komfort freut. Wir sind gespannt, mit welchen Rädern wir euch am 23. September begrüßen können!

Markus & Jonathan